„Frühlingserwachen“ – im 19. Jahrhundert von Frank Wedekind geschrieben und im Frühjahr 2018 von zwei DS-Kursen der Q2 unter der Leitung von Frau Conrad aufgeführt.

Dabei handelte es sich nicht um die Aufführung von Wedekinds vollständigem Stück, sondern um eine Collage – von den Schülern umgestaltete Szenen.

In den vorangehenden Wochen intensiver Auseinandersetzung mit dem Stück suchten sich die SchülerInnen in Gruppenarbeit verschiedene Szenen aus Wedekinds „Frühlingserwachen“ aus und gestalteten diese sowohl sprachlich als auch dramatisch um.

Die hier eingeflossene Kreativität, das Engagement sowie das Interesse und der Spaß am Theaterspielen waren bei der Aufführung deutlich erkennbar.

In Wedekinds Drama selbst geht es vorwiegend um die Schülerin Wendler und um ihren Mitschüler Moritz. Moritz’ unangemessenes und von den Lehrern und Eltern kritisiertes Verhalten endet in einem Schulverweis und einem Besuch der „Korrektionsanstalt“. Hinzu kommt, dass die junge Wendler schwanger ist und beide, sowohl Moritz als auch Wendler, mit Beschimpfungen und Beleidigungen der anderen Jugendlichen konfrontiert werden. Ein potentieller Selbstmord als Folge der gegenwärtigen Konflikte der Jugend verwirklicht sich…

In insgesamt sieben ausgewählten Szenen stellten die SchülerInnen diese Inhalte, sowie einige der Handlungen und Gefühle aus „Frühlingserwachen“ vor. Dadurch, dass die Themen wie Jugend, Selbstentwicklung und Schule für die selber noch jugendliche Darsteller allgegenwärtig sind bzw. waren, konnten alle ihre Rollen selbstsicher und überzeugend spielen. 

Auch das Konzept vor und zwischen den einzelnen Szenen wurde mit Bedacht, Kreativität und in guter Zusammenarbeit entwickelt. Theaterästhetische Mittel wie gleiche rhythmische Bewegungen, umgangssprachlich veränderte Dialoge, Wortwiederholungen und synchrones Sprechen schufen eine interessante und mitreißende Neuinszenierung.

Ca. 130 ZuschauerInnen, darunter auch viele MitschülerInnen aus dem gleichen Jahrgang, erlebten einen unterhaltsamen Abend in lockerer Atmosphäre im großen Forum der KGS Leeste, der gleichzeitig für die DS-KursteilnehmerInnen ein krönender Abschluss von ihrem letzten Jahr „Darstellendes Spiel“ sein sollte. Er wird allen in guter Erinnerung bleiben!

TAGS:Theater