Die “vocatium Bremen” ist eine Fachmesse, die verschiedenste Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten vorstellt und Schülerinnen und Schüler mit Universitäten, Hochschulen und Ausbildungsbetrieben in Kontakt bringt. Veranstaltet wird sie jährlich vom IfT Institut für Talententwicklung.

Am 07. Juni 2019 machten sich die Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Realschulklassen des 9. Jahrgangs sowie die Oberstufenschülerinnen und -schüler des 11. Jahrgangs auf den Weg nach Bremen. Insgesamt besuchten etwa 7.000 Menschen die Messe und informierten sich bei den 138 Ausstellern. Neben den bekannten Bremer Unternehmen Airbus und Mercedes Benz waren zahlreiche andere spannende Betriebe aus der Umgebung vertreten. Zu ihnen gesellten sich beispielsweise Banken wie die Sparkasse, Einzelhandelsunternehmen wie Netto, Deichmann und Rewe, Versicherungsunternehmen wie die HKK und die Allianz sowie Technologieunternehmen wie Siemens und Atlas Elektronik. Auch der öffentliche Dienst war mit dem Finanzamt Syke, der Justiz Niedersachsen, dem Zoll, der Polizei Bremen und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vertreten. Auch rund um das Thema „Studium“ wurde den Besuchern einiges geboten. Neben den Bremern Vertretern der Universität Bremen, der Hochschule Bremen und Bremerhaven sowie der Jacobs University Bremen, stellten auch weitere deutsche, niederländische und dänische Universitäten ihre Bachelor- und Masterstudiengänge vor. 

Nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern stieß das Angebot der “vocatium Bremen” auf  helle Begeisterung. „Es war ein aufregender Tag und die Gespräche mit den Betrieben waren echt gut. Ich habe sogar zwei Zertifikate bekommen, weil ich mich im Gespräch sehr gut geschlagen habe!“, verkündete ein Schüler. Auch die mitgereisten Lehrkräfte der KGS Leeste waren angetan. „Das Tolle an der “vocatium Bremen” ist, dass die Schülerinnen und Schüler sich bereits im Vorfeld stark mit der Berufsmesse auseinandersetzen, da sie, basierend auf ihren Interessen, verbindliche Termine mit Betrieben oder Unis vereinbaren. So werden sie in die Pflicht genommen, Kontakte zu knüpfen und sich in Vorstellungsgesprächen zu erproben. Es ist toll zu sehen, wie das breite Angebot von unseren Schülerinnen und Schülern angenommen wird“, meinen die Lehrkräfte Annika Nickel und Patrick Arnold, die an der KGS Leeste als Beauftragte für die Berufliche Orientierung fungieren.