Ein Baum mit vielen bunten Zweigen

Hauptschulzweig – Realschulzweig – und jede Menge bunte Zweige dazwischen

Normalerweise gibt es an einer KGS neben dem Gymnasialzweig einen Haupt- und einen Realschulzweig. Diese würden dann die Jahrgänge 5 bis 9 bzw. 5-10 umfassen. So war es auch bei uns. Seit dem Schuljahr 2016/2017 ist das anders. Entstanden ist ein Zweig der besonderen Vielfalt und Chancen. Schulzweigübergreifend unterrichten wir in den Jahrgängen 7 und 8 Schülerinnen und Schüler, die aus unterschiedlichsten Gründen Lernbegleitung, Ermutigungen, einen besonders anschaulichen und handlungsorientierten Unterricht und eine intensive Begleitung auf ihrem Weg zum Abschluss oder in die Berufsausbildung benötigen. Schulzweigübergreifend bedeutet in diesem Fall eine bunte Mischung aus Realschülern, Hauptschülern und Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Hierbei steht für uns immer der einzelne Schüler im Fokus. Zuversicht und Vertrauen in das eigene Können, Zukunftsorientierung, sowie die Stärkung demokratischen Handelns sind die Dinge, die wir gemeinsam mit unseren Schülern entwickeln und erreichen möchten. Unsere KGS Leeste versteht sich als ein Lernort, der Brücken baut, der integriert und der Unterschiedlichkeit als Bereicherung begreift. Auf der Grundlage von Wertschätzung, Offenheit und Transparenz wird Lernen gerade im Haupt- und Realschulzweig als wechselseitige Begegnung von Wissen und Entdeckung erfahrbar. Der gemeinsame Unterricht in schulzweiggemischten Gruppen bietet für uns eine Vielzahl an Vorteilen. So lassen sich Schwächen aber auch individuelle Stärken besser fördern. Ein Schulzweigwechsel bedeutet für unsere Schülerinnen und Schüler nicht gleichzeitig auch einen Klassenwechsel und damit das Verlassen eines kindlichen Schutz- und Wohlfühlraumes. Unser Ziel ist es, der Gefahr von Demotivation und Schulverweigerung im Falle eines Schulzweigwechsels entgegen zu wirken. Gleichzeitig bleibt die Durchlässigkeit in den Gymnasialzweig erhalten. Die Jahrgänge 8- 10 werden bisher noch schulzweigbezogen unterrichtet. Die Konzeption für ein gemeinsames Lernen bis Klasse 10 ist jedoch geplant. Informationen werden von uns zu gegebener Zeit hier veröffentlicht.

Grundlegendes

Der Haupt- bzw. Realschulzweig umfasst die Jahrgänge 7 bis 9 bzw. 10. (Näheres über Jahrgangsstufe 5/6 erfahren Sie unter Eingangsstufe.) In Schülerzahlen ausgedrückt bedeutet das 376 Schülerinnen und Schüler verteilt auf 13 Klassen. Jeder Schüler und jede Schülerin hat die Möglichkeit der Schulbildung ein eigenes Profil zu geben. Dazu kann bereits in Klasse 6 die zweite Fremdsprache gewählt werden. Alternativ dazu bieten wir im Haupt- und Realschulzweig die Profilkurse „Lektüre“ und „Informatik“ an unserer Schule an. Französisch findet zu beiden Profilkursterminen statt. Wer mit dem Gedanken spielt, nach der 10. Klasse in die gymnasiale Oberstufe zu gehen, um Abitur zu machen, hat einen großen Vorteil, wenn Französisch von der 6. bis zur 10. Klasse erfolgreich belegt wurde. Dann entfällt für die Oberstufe die Verpflichtung der Wahl einer zweiten Fremdsprache. Gleichzeitig ist die zweite Fremdsprache eine der Grundvoraussetzungen für einen eventuellen Schulzweigwechsel in den Gymnasialzweig. Ab Jahrgang 7 bieten wir im Haupt- und Realschulbereich die Orientierungsprofile Hauswirtschaft und Technik im halbjährlichen Wechsel an. Ab Klasse 8 wählen die Schülerinnen und Schüler feste Profile für die kommenden drei Jahre. (Nähere Informationen sowie aktuelle Angebote finden Sie im Bereich Profilunterricht.)

Besonderheiten

Von Jahrgang 5 bis 10 finden unserer sogenannten Methodentage statt. Fest integriert in den Schulalltag erlernen unsere Schülerinnen und Schüler hier das nötige Rüstzeug für erfolgreiche Lernstrategien und Lerntechniken. Ebenso fest verankert ist an diesen Tagen das Soziale-Lernen. Die damit verbundene Sozialkompetenz und das demokratische Handeln wird von Beginn an trainiert und weiterentwickelt. Dabei arbeiten wir nach den Prinzipien der Lions-Quest- Module „Erwachsen werden“ und „Erwachsen handeln“. Wir legen viel Wert auf Berufsorientierung, so ist dies immer ein fester Bestandteil aller Fächer von Jahrgang 5 an beginnend. Die Schülerinnen und Schüler sollen die Vielfältigkeit der Berufsfelder kennenlernen und ihre eigenen Interessen und Fähigkeiten entdecken. Ab Jahrgang 7 werden Potentialanalysen durchgeführt, die momentan durch das BNW (Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft) begleitet und durchgeführt werden. Durch eine Berufsorientierung bis zum Abschluss, durch Berufseinstiegsbegleitung, Berufsberatung und Praktika, die Kooperation mit den Beruflichen Schulen und vieles mehr, eröffnet sich den Schülerinnen und Schülern ein einzigartiger Blick in die Berufswelt, der ihnen eine breite Basis für spätere Entscheidungen auf ihrem beruflichen Weg liefern soll.  (Nähere Informationen erhalten Sie unter „Berufsorientierung“) Neben dem Pflichtunterricht bietet die KGS Leeste zahlreiche Arbeitsgemeinschaften an, die die Interessen und Stärken der Schülerinnen und Schüler weiter ausbauen sollen. So werden sportliche Aktivitäten wie Klettern, Segeln oder Basketball angeboten, ebenso wie musisch-künstlerische Tätigkeiten wie Kreativwerkstatt, Rock-Pop-Orchester oder Big Band. Für Denksportinteressierte gibt es eine Schach-AG, kleine Gourmets können die Koch-AG besuchen usw. (Aktuelle Angebote finden Sie im Menüpunkt „Ganztag“.) Montags, dienstags und donnerstags besteht für alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit die Hausaufgabenhilfe zu besuchen. Hier finden sie Unterstützung und die Hilfe bei Fragen rund ums Thema Hausaufgaben und Lernbetreuung. Im Sinne einer positiven Lernförderung aller Schülerinnen und Schüler an der KGS Leeste, besteht für die Abschlussklassen 9 und 10 in den Hauptfächern Mathematik und Englisch die Möglichkeit zusätzliche Prüfungsvorbereitungskurse zu belegen. Eine tragfähige und gewinnbringende Kooperation mit der Schulsozialarbeit ermöglicht es uns Lernförderung über das Bildungs- und Teilhabepaket direkt in der Schule anzubieten. Zusätzlich laufen hier auch die Fäden für die Ferien-Lern-Freizeiten zusammen. (Näheres erfahren Sie unter „Schulsozialarbeit“.) Besonders begabte Schülerinnen und Schüler können sich im Projekt „Schüler helfen Schülern“ engagieren. Hier erteilen ältere Schüler jüngeren „Nachhilfe“ oder machen mit ihnen Hausaufgaben. Ein positiver Zusammenhalt und ein soziales Miteinander werden hierdurch gefördert. Neben der persönlichen Verantwortung, von Schüler zu Schüler, versuchen wir auch durch sogenannte „Klassen-Patenschaften“ den Zusammenhalt an unserer Schule zu stärken. Alle neunten Klassen unserer Schule übernehmen zu Beginn eines Schuljahres die Patenschaft für eine fünfte Klasse. Es gibt gemeinsame Aktionen und Ausflüge. So lernen die Kleinsten von den Größeren und haben hoffentlich schnell das Gefühl gut angekommen zu sein.